Aus dem Menübuch

Kunst und Genuss der Wittelsbacher


Aufgewachsen und erzogen in der lieblichen Landschaft des Voralpengebietes hatte die Kaiserin ihre Bindungen zu ihrer Heimat nie verloren. Für die ihr gestellten Aufgaben als Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn war sie nicht direkt vorbereitet worden. 

Als Gemahlin des damaligen Monarchen Kaiser Franz Joseph I. trug sie die Verantwortung für die Menschen in ihrem Reich mit. Es ist daher nur verständlich, dass sie sich in ihrem Urlaub nach der Geborgenheit ihrer Familie und der lieblichen Natur ihrer Heimat sehnte. Da das strenge spanische Hofzeremoniell einen gewissen Hofstaat vor schrieb und auch Politisch und Gesellschaftlich wichtige Persönlichkeiten empfangen wurden, waren die Räumlichkeiten im Schloss Possenhofen nicht  ausreichend. Daher nahm die Kaiserin im damaligen Gasthof Strauch Quartier. 

Aus dem Vorwort: 

Prinz Christoph von Bayern.


Die erhalten gebliebenen Menübücher, die handschriftlich von den Köchen des Gasthofes Strauch geführt wurden, spiegelt die köstliche Auswahl der Menüs  ihrer Majestät der Kaiserin Elisabeth wieder.

Die von Sisi selbst ausgewählten Menüs  sind heute noch im Original erhalten, die während der Aufenthalte zwischen 1886 und 1892 zubereitet wurden.

 

Aber das Buch ist mehr als ein Kochbuch. Liebevoll bebildert mit Materialien aus den Archiven und Antiquariaten übernimmt esTexte des Heimatforschers Ferdinand Kastler über Details von Siri Besuchen in Feldafing und ihren Treffen mit Ludwig.